Heimische Wildkräuter

Schafgarbe

Löwenzahn

Beinwell

Holunder

Schon im Altertum war Schafgarbe
als besondere Heilpflanze bekannt.
Man findet sie an trockenen
Wegrändern, Wiesen, Böschungen
und Schotterhalden und verwendet
das ganze Kraut. Auch aus der
kulinarischen Küche ist es nicht
wegzudenken. Durch die besonderen
Inhaltsstoffe hilft sie bei
verschiedenen Erkrankungen.

Die Bitterstoffe der Heilpflanze
haben eine positive Wirkung
auf die Galle und fördern
die Speichel- und Magensaft-
produktion.
Somit ist Löwenzahn appetitanregend
und verdauungsfördernd.
Leiden Sie beispielsweise an Völlegefühl,
können Sie auf die Wirkung
von Löwenzahn vertrauen.

Die alte Heilpflanze Beinwell
(Symphytum officinale) wirkt
schmerzlindernd, entzündungs
hemmend, abschwellend,
wundreinigend, wundheilend
und durchblutungsfördernd. Sie
ist als traditionelles
pflanzliches Arzneimittel
eingestuft und wird vor allem
äußerlich angewendet bei:
Prellungen. Zerrungen.

Der Holunder ist eine uralte
Kulturpflanze. Alle Bestandteile
besitzen heilende Wirkungen bei
vielen Krankheiten.
Die Beeren erhöhen z. B. die
Widerstandskraft und helfen
bei Erkältungen.
Holunderblütentee wirkt bei
Husten oder Heiserkeit
fiebersenkend und
schweißtreibend.